Der Bootmanager einfach für jeden!  
Produkt
Bestellung
Support
  Deinstallation
Über uns

Deinstallation des Bootmanagers von Boot-US

Bei der Installation des Bootmanagers von Boot-US wurde der ursprüngliche MBR entweder auf der Boot-Platte 1 oder der Diskette gesichert.

Falls der Bootmanager von Boot-US in eine primäre Partition installiert wurde, muss bei der Deinstallation des Bootmanagers diese Partition gelöscht und die vor der Installation aktive Partition reaktiviert werden. Die Information, welche Partition vorher aktiv war, kommt aus dem gesicherten ursprünglichen MBR. Im Notfall wird die erste primäre Partition aktiviert. Der Bootlader-Code des MBR wurde bei der Installation nicht geändert und braucht bei der Deinstallation folglich auch nicht restauriert werden.

Falls der Bootmanager von Boot-US in den MBR installiert wurde, muss bei der Deinstallation der vorherige Bootlader-Code wieder in den MBR eingetragen werden. Dieser Code wird aus dem bei der Installation gespeicherten ursprünglichen MBR geholt. Ausserdem muss die zuvor aktive Partition wieder aktiviert werden.

Der Menübefehl Bootmanager / Entfernen... im Windows-Programm Boot-US prüft zuerst die Installation des Bootmanagers und führt dann die passende Deinstallation durch. Ein Zurückladen der kompletten Spur 0 ist im Normalfall unnötig.

Der Befehl bootusc bootmanager remove in der Kommandozeilen-Version und der Befehl Bootmanager deinstallieren im Bootmanager führen exakt dieselbe Operationen aus wie der Deinstallations-Befehl in der GUI-Version.

Detailierte technische Beschreibung der Deinstallation:

  • Der aktuelle MBR der Boot-Platte 1 wird gelesen.
  • Falls der Bootmanager in den MBR installiert wurde, wird der zuvor gesicherte MBR aus dem zweiten Sektor (LBA=1) der Boot-Platte 1 gelesen. Anschliessend wird der MBR-Code des aktuellen MBR ersetzt durch den MBR-Code aus dem zuvor gesicherten MBR.
  • Falls der Bootmanager in eine primäre Partition der Boot-Platte 1 installiert wurde, wird der zuvor gesicherte MBR aus dem zweiten Sektor der Bootmanager-Partition oder aus dem zweiten Sektor der Spur 0 der Boot-Platte 1 gelesen. Der MBR-Code im aktuellen MBR bleibt unverändert.
  • Die zuvor aktive Partition wird im vorher gesicherten MBR gesucht.
  • Eine potentiell vorhandene Bootmanager-Partition wird gelöscht.
  • Die zuvor aktive Partition wird im aktuellen MBR reaktiviert.
  • Die Partitionstabelle des aktuellen MBR bleibt ansonsten unverändert.
  • Der geänderte aktuelle MBR wird auf die Boot-Platte 1 zurückgeschrieben.
  • Alle Partitionen auf allen Platten werden sichtbar gemacht.
Durch diese Operationen wird der MBR-Code restauriert (nur sofern notwendig) und eine eventuell vorhandene Bootmanager-Partition wird gelöscht. Effektiv wird der Bootmanager deinstalliert und der vorherige Zustand wieder hergestellt.